Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Shoe jobs and everything else.

Moderators: heelbone, HighHeelFetish.org, Richie, Jess, minni, Mrs.HB, cumheels, Heelexploder, german bootlover

Post Reply
e551218
Posts: 19
Joined: Sat Jun 23, 2012 12:00 pm

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by e551218 » Fri Jun 22, 2018 8:57 pm

gibts was neues zu berichten? bilder vielleicht? hänge an ihren schuhen :-)

kittekat
Posts: 13
Joined: Sat Oct 14, 2006 9:35 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by kittekat » Sat Jun 23, 2018 11:09 pm

bin auch schon ganz rattig auf neue Schuhbilder und weitere Erlebnisse

User avatar
lovesuede
Posts: 66
Joined: Sat Feb 13, 2010 4:23 am
Location: Germany

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by lovesuede » Fri Jun 29, 2018 11:48 am

Das sind die geilsten Geschichten die ich je gelesen habe. Vielen Dank für das teilen.
Weiterhin viel Spaß mit deiner Kollegin und auch ich hoffe auf weitere geile Bilder und Stories!

Bond007
Posts: 365
Joined: Wed Sep 12, 2012 11:37 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by Bond007 » Sat Jul 07, 2018 12:46 am

Einfach Hammergeile Geschichte, ....

testman
Posts: 27
Joined: Sun Jan 25, 2009 11:44 pm

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by testman » Tue Jan 15, 2019 1:18 am

... leider mit etwas Verspätung die Fortsetzung. Erinnerungen sind eine Sache, diese so wiederzugeben dass man das Erlebte gut mitteilen kann eine andere. Jetzt habe ich mal wieder Zeit gefunden zu schreiben.

Am Morgen traf ich sie wieder beim Frühstück, ihr Gesichtsausdruck war irre. Während des Essens verlor sie kein Wort zum Vorabend und auch stellte sie keine Nachfragen zu ihren Jodpurs, allerdings spielte sie auffällig mit dem Honigspender und meinte trocken – als der Saft herausquoll – dass ihr das sehr bekannt vorkommen würde. Auch nach dem Frühstück war ihr nicht nach großen Gespräch, oder wollte gar Nachfragen zu ihren Schuhen stellen.
Der Tag verlief unspektakulär, da wir getrennte Wege gingen. Sie war mit einer anderen Gruppe wie ich auf Exkursion. Ich traf sie nur noch kurz vor in der Lobby, sie hatte eine Jeans und ihre Adidas an. Sie deutete nach unten und meinte, sie würde diese Schuhe lieben, weil sie so bequem wären, daraufhin antwortete ich ihr, dass ich und mein bestes Stück dies bestätigen könnten. Sie lachte lauthals auf, danach trennten sich unsre Wege.

Wir trafen uns erst nach dem Abendessen wieder und verabredeten uns in der Kellerbar. Sie kam leider nur in Jeans mit Stiefel darunter, die ich nicht näher ausmachen konnte, mir wäre natürlich bestrümpfte Beine lieber gewesen, aber eigentlich spielte es in der Bar keine Rolle. Es war wieder ein ausgelassener Abend und irgendwie hatte ich gar keine Gedanken mehr an ihre Schuhe. Zum einen war ich von den Vortagen doch etwas gerädert, zum anderen war es sehr lustig und kurzweilig. Zu späterer Stunde löste sich unsere Tischgruppe auf und wir gingen in unsere Zimmer. Im Aufzug war ich nicht mit ihr alleine, doch sie trat mir mit ihrem Stiefel auf den Fuß und flüsterte mir leise ins Ohr, dass sie noch eine Überraschung für mich hätte. Sie nahm mich an der Hand in Richtung ihres Zimmers.

Im Zimmer angekommen gab sie mir die Anweisung, ich solle mich auf das Bett setzen, was ich auch bereitwillig tat. Sie zog ihre Hosenbeine hoch so dass ihre Stiefel besser zum Vorschein kamen. Es waren ausgesprochen schöne Reiterstiefel im dezenten Krokodesign, die sie da anhatte. Ich bin normal kein so großer Fan von Krokodesign, aber ich muss zugeben, dass diese Stiefel durchaus ihren Reiz hatten und sehr edel anmuteten. Ich brauchte wohl nicht mehr Worte um meiner Begeisterung Ausdruck zu geben. Sie zog Stiefel und Hose aus, darunter hatte sie eine weiße Strumpfhose im leichten Netzdesign und kleinen Punkten, danach zog sie die Stiefel wieder an. Eine wirklich süße Kombination stand da vor mir, von der ich nur liebend gerne ein Foto gemacht hätte. Ihr könnt mir glauben, dass zu diesem Zeitpunkt mein Herz, als auch mein Schwanz sehr stark zu pochen begannen.
1.jpg
Sie stellte sich vor mir und schob mich mit ihren Fuß an meiner Brust um, so dass ich mit meinem Oberkörper in das Bett fiel. Danach begann sie ganz sanft mit ihren Stiefelabätzen in meinen Schritt zu treten und meine Eier und meinen Schwanz zu massieren, welcher sich schon stark aufbäumte. Sie machte dies mit Hingabe und Bestimmtheit, was sehr angenehm war. Dann meinte sie, ich könne die Hose öffnen, ober ablegen, damit es für den „großen“ angenehmer wird. Ich kam dieser Aufforderung ohne Widerrede nach und streifte meine Hose und Unterhose ab. Danach begann sie wieder hingebungsvoll mit Ihren Stiefel meine Eier und meinen Schwanz zu reiben und leicht zu treten. Es war so angenehm, dass ich mir wünschte es würde die ganze Nacht anhalten, gleichzeitig musste ich mich aber beherrschen, nicht den Punkt zu übersehen … wo es kein Halt mehr gibt.


Sie bemerkte nach einiger Zeit meinen Kampf und sie meine liebevoll, sie würde mir jetzt Entspannung verschaffen. Sie setzt sich zu mir auf das Bett und zog ihre Stiefel aus. Den einen gab sie mir, den anderen nahm sie in die Hand und führt ihn an mein Glied. Sie steckte meinen Schwanz seitlich in ihren geöffneten Stiefel und schob ihn ganz an meine Eier. Das vom Schweiß etwas feuchtwarme Fußbett fühlte sich sehr einladend an. Dann begann sie behutsam mich mit ihrem Stiefel zu wichsen. Ich dagegen öffnete ihren Stiefel und steckte mein Gesicht hinein, um den Duft ihrer Füße wahrnehmen zu können. Diese Situation war absolut das krasseste was ich wohl zuvor hatte. Ich bäumte mein Gesäß auf um noch tiefer von ihr gewichst zu werden, das innere ihres Stiefels war wie die Grotte der Lust für mich und ich kam unter lautem Stöhnen, so dass sie mir leicht den Mund zuhalten musste. Sie legte den Stiefel beiseite und nahm mir den andere Stiefel aus der Hand. Sie schloss den Reisverschluss und begann nun mit dem Stiefelschaft meinen - immer noch Steifen - zu massieren, worauf ich noch einmal einen Orgasmuss bekam und meinen Saft in den Stiefel spritzte.
Danach begutachtete sie die Sauerei und meinte, dass es schon lange an der Zeit gewesen war dieses Stiefel mal richtig einzuweihen. Mit diesen Worten ging sie dann ins Bad, wohl um sich die Hände zu waschen.
Ich nutzte diese Zeit, um vielleicht die einzigsten Bilder von diesen signierten Stiefel machen zu können.

2.jpg
3.jpg
Viel Zeit hatte ich nicht! Sie kam kurz darauf zurück, zog ihre Siefel trotz der Sauerei im Inneren wieder an. Dabei seufzte sie leise und meinte, dass nun sie an der Reihe sei.

Sie legte sich zurück und begann ....... der Rest der Storry kommt ein später ......[/img]
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

tobitobsen
Posts: 48
Joined: Tue Jan 26, 2010 10:31 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by tobitobsen » Tue Jan 15, 2019 10:07 am

Vielen Dank für die Fortsetzung der aufregenden Story! Du schaffst es jedesmal mich mit deinen Berichten zu fesseln! Schade, dass sich die Reise dem Ende nähert.

klabaudi
Posts: 316
Joined: Wed Sep 07, 2011 9:42 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by klabaudi » Tue Jan 15, 2019 11:37 am

Sehr sehr schöne Fortsetzung. Gut, dass du dich nicht gehetzt hast. Ich warte lieber etwas länger und dafür hat die Sache mehr Qualität.

haihappen98
Posts: 150
Joined: Thu Nov 16, 2017 9:01 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by haihappen98 » Tue Jan 15, 2019 2:46 pm

Deine Geschichten reichen mir jedes Mal aufs neue, um richtig abzuspritzen :D danke für dieses geile Kopfkino!

kleine Randnotiz: Meine Schwiegermutter hat genau die gleichen schwarzen Pumps, dadurch lässt sich die Geschichte für mich persönlich ein wenig auf sie zuschneiden, was es noch geiler macht. Diese Gabor Pumps sind wirklich unbeschreiblich geil zu ficken

testman
Posts: 27
Joined: Sun Jan 25, 2009 11:44 pm

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by testman » Fri Jan 18, 2019 12:26 am

Sie legte sich zurück und begann sich anzufassen und in langesamen Bewegungen zu reiben. Gleichzeitig legte sie ihre Füße leicht angewinkelt auf meinen Schoß und bat mich ihre Füße, die jetzt ja wieder in ihren Stiefel steckten zu massieren - ich denke sie wollte mein Sperma spüren. Weil ich ja auch in ihren Schaft spritzte rieb ich abwechseln den Rist und den Schaft an ihre schlanken schönen Beine. Während sie es sichtlich und hörbar genoss, regte sich auch bei meinem Schwanz wieder etwas und ich versuchte natürlich immer wieder ihre Stiefelabsätze in Verbindung mit meinem Nimmersatt zu bringen. Nach einiger Zeit und obwohl ihr es scheinbar gut tat stand sie aber auf und ging mit einem zwinkernden Auge in ihr Bad. Ich lauschte was jetzt passieren würde. Ich vernahm, dass sie die Dusche betrat, das Wasser aufdrehte und zu duschen begann. Nachdem ich aber nicht hören konnte, dass sie den Reißverschluss ihrer Stiefel geöffnet hatte wurde ich extrem neugierig. Ich ging zur Badezimmertüre und sah sie durch einen Spalt der nicht ganz geschlossenen Türe duschen. Sie hatte frecher weise all ihre restliche Kleidung angelassen und zu duschen begonnen. So stand mit dem Rücken zur Türe in der Dusche und durch die Glastüre konnte ich sehen wie ihr Oberteil und ihre Strumpfhose allmählich nass wurden. Das Wasser lief ihre Oberschenke und Füße entlang und suchten sich den Weg in den Schaft der Stiefel.
Kurz schoss mir der Gedanke ein, diese Szene mit meinem Handy zu filmen, sofort aber meldete sich meine Moral und die Vorstellung dazu was passieren könnte, wenn sie dies mitbekommen sollte. Also widmete ich mich ganz dem Genuss der Szene vor meinen Augen, mit der Idee, dass sich diese Bilder in meinem Kopf einbrennen würden. Rebecka selber hatte von meinem Kampf nichts mitbekommen, sie duschte mit einer Hingabe und arbeitete nebenbei an ihrem Orgasmus. Diese Vorstellung dauerte so einiger Zeit, sie spreize etwas ihre Beine, dadurch schob der Popo nach vorne, was die nackte „Reiterlady“ noch geiler erschienen lies. Sie war nun vollkommen durchnässt, durch die nun durchscheinenden Stoffe sah man ihren schönen Körper, geschmückt von einer schönen Unterwäsche und natürlich den wunderbaren Stiefeln, die durch das umherfliesende Wasser richtig zu glänzen begannen. Ich hätte mich wohl in dieser Szene verloren, wenn sie sich nicht plötzlich umgedreht hätte und mich mit den Worten: „So! …., alle Spanner sollten sich dünn machen“ rauskomplimentierte.

Ich verstand sofort und schloss natürlich etwas traurig aber total erregt die Badezimmertüre. Als ich mich wieder in Richtung Bett machte hörte ich ihr Kommen und war trotz des Endes "des Films" sehr zufrieden mit der Situation. Ich nutzt die mir verbleibende Zeit nicht nur mich wieder anzuziehen, sondern auch einen Blick in den Schrank zu werfen, in der Hoffnung noch unbekanntes Schuhwerk zu entdecken. Meine Neugier sollte sich auszahlen. Neben ein paar mir wohlbekannten Riemenpumps standen da noch etwas ältere Adidas da, welche sowohl optisch als auch gefühlt einen sehr geilen Eindruck machten. Ich habe natürlich ein Paar Fotos machen können, konnte aber auch nicht widerstehen meinen Schwanz in den Sneakers zu stecken. Die schon etwas zusammengetretene, glatte Innensohle in Kombination mit dem weichen Leder lies meinen Burschen schon wieder erwachen, ich wollte aber tatsächlich an diesem Abend definitiv keinen Abspritzer mehr machen. Es war aber gut schon mal zu testen und zu wissen was da noch kommen kann. Ich war tatsächlich soweit mit für ein neues Abenteuer geil zu machen um noch etwas davon zehren zu können.
11.jpg
12.jpg
13.jpg

Als sie aus dem Bad zurück kam hatte ich schon alles wieder ordentlich zurückgestellt und war angezogen. Sie hatte nur ein Handtuch um den Körper und bat mich, ich sollte mich nun auch zurückziehen, schließlich hätten wir beide nun Ruhe nötig. Dem war nichts zu entgegen, ich fragte aber ob ich noch kurz auf die Toilette dürfte, da es dringend sei. Ich konnte natürlich nicht das Bad verlassen ohne noch einmal die Stiefel zu begutachten und zumindest davon noch ein Foto zu machen. Sie standen noch tropfnass in der Dusche, das Leder war vollkommen aufgeweicht. Ich stellte fest, dass meine Sauerei ziemlich gut herausgewaschen war. Natürlich war das gut so, denn es hätte mit dieser Ladung Sperma wohl ziemlich zu müffeln begonnen, andererseits fragte ich mich aber wie der Stiefel diese Aktion wohl überstehen würde.
14.jpg
15.jpg
Ich verabschiedete mich von Rebecka mit der Aussage, dass ich so was Abgefahrenes noch nie erlebt hätte und sie mir eine wahnsinnige Freude und Lust verschafft hätte. Sie meinte daraufhin, dass sie nicht über alles so nachgedacht hätte, aber auch für sie sei dieses Erlebnis sehr aufregend gewesen und sie hätte es ohne über irgendwelche Konsequenzen nachzudenken total genossen.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

ballerinas13
Posts: 46
Joined: Thu Dec 09, 2010 1:00 am

Re: Auf Seminarreise mit Kollegin Adidas und Boots

Post by ballerinas13 » Fri Jan 18, 2019 5:57 am

deine Geschichten haben eine absolute Abspritzgarantie, vorallem wenn Sneaker dabei sind, dann geht es besonders schnell !

Ich hoffe die Adidas müssen auch noch dran glauben !

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: Jogi83, ultra_lev, Z00N and 2 guests